…

Vogelschutz

Der Hintergrund der Wahl

Der Vogelschutz ist seit 122 Jahren ein Herzensthema unseres Verbands. Denn 1899 gründete Lina Hähnle den Bund für Vogelschutz, aus dem der heutige NABU entstand.

Vögel erleben wir überall und zu jeder Jahreszeit. Auch wissen wir viel mehr über sie als über andere Tiergruppen. Das macht Vögel zu idealen Anzeigern für den Zustand der Umwelt. Wir können die Bestandsentwicklungen der verschiedenen Arten genau verfolgen. Und daraus können wir ableiten, was sich in der Natur verändert, wo Probleme liegen und wie wir sie lösen können. Gelingt es, eine Vogelart zu schützen, dann schützen wir damit auch viele andere Arten. Mit der Wahl zum Vogel des Jahres machen unsere Kandidaten daher stellvertretend auf diverse Probleme in unserer Natur aufmerksam. Gleichzeitig bringen sie auch die wundervolle Vielfalt unserer heimischen Vogelwelt näher, die es zu schützen gilt! Denn auch nach 122 Jahren gibt es leider immer noch viel zu tun, damit auch zukünftige Generationen diesen faszinierenden Tieren begegnen können. 

Hier kannst du aktiv werden:
- Du möchtest noch mehr Vogelarten entdecken? Hier geht es zu unseren NABU-Vogelporträts.
- Aktiver Vogelschutz geht auch von zu Hause aus – mit der NABU-Bauanleitung für Nistkästen. Alternativ findest du passende Nisthilfen, Vogelfutter und Co. im NABU-Shop.
- Vogelbeobachtungen ganz nah, das geht auf einem vogelfreundlichen Balkon oder im naturnahen Garten. Der NABU hat viele Tipps zusammengestellt, damit zukünftig noch mehr gefiederter Besuch kommt.
- Hier erfährst du mehr darüber, wie du bedrohten Vögeln helfen kannst.

Bildautoren:
Bluthänfling, Mehlschwalbe, Steinschmätzer und Wiedehopf: M. Schäf; Feldsperling: F. Derer.